normalguy.de

bloggin' weird stuff since 2009

Vegane Burger übernehmen Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

Spätestens nach meinem Besuch in den USA letzten August, bin ich nun auch überzeugter Konsument von veganen Burger Patty Varianten. Hier die ganze Story…

Ich war überrascht, als ich mit meiner Schwester durch den WalMart schlenderte, als ich im Tiefkühlschrank eine große Auswahl von veganen Burger Pattys fand. Ich war aus Deutschland eher mit negativen Erfahrungen gekommen, da aber ein großes BBQ anstand und ich wirklich Lust auf einen Burger hatte, musste ich wohl oder übel auf ein Fleischersatzprodukt zurückgreifen und entschied mich für die Meat & Beyond Variante für knappe vier Dollar.

Mein Vater war äußerst skeptisch und hatte mich mehrere Male gefragt wie man die nun auf dem Grill korrekt zubereitet. Mit den bisher getesteten Pattys aus Deutschland war ich mehr als unzufrieden und wusste, dass diese auf einem Holzkohlegrill schnell mal zu Briketts werden. Wir waren beide überrascht über die Ähnlichkeit der Zubereitung auf offenere Flamme und mit einigen typisch amerikanischen Seasonings sahen die beiden Pattys dem Original verdammt gleich.

Aus was bestehen die Next Level Burger denn ?

Die Lidl Variante besteht aus Champignons, Erbsen-,Soja- und Weizeneiweiß, Rapsöl und Sojamehl. Der Nährwert liegt in etwa bei 260 Kalorien pro Patty. [QUELLE]

Was uns schnell aufgefallen ist, die veganen Pattys brauchen deutlich länger auf dem Grill als normale. Aus meiner Erfahrung heraus etwa +7 Minuten in der Pfanne und +5 Minuten auf dem Grill.

Geschmacklich war ich wirklich überrascht, es hatte die Konsistenz, das Aussehen und durch das Seasoning einen typischen, rauchigen Geschmack. Selbst mein Vater der immer noch sehr skeptisch war, meinte er sieht dem Original zum Verwechseln ähnlich. Zum probieren konnte ich ihn leider nicht überzeugen 😀

Die weiteren Abende war ich nun gespannt auf die weiteren Varianten von verschiedenen Herstellern. Alle, selbst eine Chicken Burger Variante, haben mich positiv überrascht und ich habe nun selbst meine Schwester und Nichte von Ihnen überzeugen können. Preislich waren alle Produkte zwischen 2.50$ und 5$ und immer ausreichend verfügbar.

hamburger and fries photo

Photo by Jonathan Borba on Pexels.com

Meine Erwartungen waren also groß an die deutschen Supermärkte und ihre Zulieferer, als ich zurück nach Deutschland kam. Die Variante von Lidl habe ich durch Zufall gefunden, da keine Werbung oder Angebot sichtbar war. Für 2.49€ preislich okay plus sämtliche Zutaten die man braucht, eilte ich nach Hause und freute mich den Next Level Burger zu testen.

Das Raucharoma beim braten kommt sehr schnell, welches ich beim zubereiten sehr liebe, und wie bereits bei der amerikanischen Varianten eine deutlich längere Bratzeit, was ich persönlich als nicht sehr schlimm empfinde. So ein Burger geht eigentlich immer schnell, da kommt es auf 5 Minuten länger meiner Meinung nach nicht an. Mein Tipp an dieser Stelle – benutzt Rama anstatt Öl und bestreicht die Oberflächen gleichmäßig mit der ausgetretenen Flüssigkeit – mit der Rama zusammen wird es oben sowie unten schön knusprig dabei. Bei mittlerer Hitze etwa 13-15 Minuten ist der Patty fertig, es gibt auch Menschen wie meine Mitbewohnerin die den Patty platt drücken damit er schneller fertig ist, aber dazu bin ich weiter oben schon eingegangen.

Kurzes Fazit:

Next Level Burger sind seitdem ein fester Bestandteil in meinem Einkaufskorb geworden und sind immer verfügbar und oftmals auch im Angebot. Der Patty kann vielfältig eingesetzt und zubereitet werden. Von mir ganz klar 5 von 5 Sternen *****.

Autor: sam

Der Kerl der über´s Produzieren, die Welt und über die neue Art des Parenting nachdenkt und auch noch bloggt. Ausserdem würd er gern mal ein Buch schreiben und sucht hiermit Anreize für die Zukunft... #Autobiografen gesucht :D...

Vielleicht etwas Senf dazu geben?